"Bodenschutz durch Raumplanung"

Die Veranstaltung am 9. Nov. zeigte, was auf kommunaler Ebene für den Bodenschutz getan werden kann. 

Mag. Jörg Leichtfried begrüßte als zuständiger Landesrat die TeilnehmerInnen

Am 9. November lud das Land Steiermark - Abteilung 13, Referat Bau- und Raumordnung - gemeinsam mit dem Klimabündnis Steiermark GemeindevertreterInnen und RaumplanerInnen zur Veranstaltung „Was kann die Gemeinde in der örtlichen Raumplanung für den Bodenschutz, Bodenerhalt und zur Bodenverbesserung leisten/beitragen?“ in Graz ein. Anlass der Veranstaltung war die Erklärung der Vereinten Nationen des Jahres 2015 zum Internationalen Jahr des Bodens.Rund 75 TeilnehmerInnen folgten der Einladung..

Prof. Gerlind Weber referierte über die Bedeutung des Bodens für das Klima und die Möglichkeiten der Raumplanung

Wesentliches Ergebnis aus den Vorträgen war, dass neben gesetzlichen Vorgaben vor allem Bewusstseinsbildung und Anreize zum Bodensparen erforderlich sind. Die große Herausforderung wird in den nächsten Jahren darin liegen, die aus der Gemeindestrukturreform hervorgegangenen, neuen Gemeinden bei einer bodensparenden „Raumneuordnung“ zu unterstützen.

Die Organisatoren der Veranstaltung mit LR Mag. Jörg Leichtfried: Dr. Liliane Pistotnig, HR Mag. Andrea Teschinegg (beide Land Steiermark, A13), Mag. Friedrich Hofer (Klimabündnis Steiermark)

Das Referat Bau- und Raumordnung steht unter der Leitung von Frau HR Mag. Teschinegg und setzt sich aus 20 Mitarbeitern zusammen. Deren Hauptaufgaben liegen in der Beratung und Unterstützung der Gemeinden bei Erstellung der Örtlichen Entwicklungskonzepte, Flächenwidmungspläne und Bebauungspläne sowie in der rechtlichen Abwicklung von Verordnungsprüfungs- und Genehmigungsverfahren.

Neu im Klimabündnis

"Kindergarten Freizeitanlage Spielberg" ist dem Klimabündnis beigetreten!

mehr...

nach oben

X