Rekordbeiteiligung bei Mobilitätswoche in der Steiermark

Über 150 steirische Gemeinden beteiligten sich 2017 an der Europäischen Mobilitätswoche (16. bis 22.9.). 

V.l.n.r.: Friedrich Hofer (Klimabündnis), Andrea Gössinger-Wieser (Klimaschutzkoordinatorin Land Steiermark), GR Franz Gobald und BGM Harald Mulle (beide Gratwein-Straßengel) und Landesrat Anton Lang. Fotocredit: Land Steiermark

Straßenmal-Aktionen bei Schulen und Kindergärten, Verkehrsmittelvergleichsfahrten, Umsteigeaktion für PendlerInnen, eine mobile Fahrradwaschanlage zum Ausleihen, Testmöglichkeit von Falt- und Transporträdern sowie von E-Bikes und E-Autos, Testen von Anrufsammeltaxis zum halben Preis, Fahrradfeste, Mobilitätsfeste und vieles mehr – das waren die Schwerpunkte der vom Klimabündnis koordinierten Europäischen Mobilitätswoche (16. bis 22.9.), mit der Gemeinden und Regionen zu sanfter Mobilität motiviert werden und damit auch möglichst vielen BürgerInnen der Umstieg erleichtert wird.

Aktionen im Rahmen der  Mobilitätswoche in der Steiermark (eine Auswahl)

In 29 Gemeinden aus dem Bezirk Graz-Umgebung konnte man mit dem Anrufsammeltaxi GUSTmobil zum halben Preis fahren, PendlerInnen konnten 1 Woche die Vorzüge sanfter Mobilität testen, in Graz gab es das große Mobilitätsfest und die Tour de Graz mit über 1000 RadfahrerInnen, in Gröbming wurden beim „Tag der lautlosen Freiheit“ die neuesten E-Fahrzeuge präsentiert, in Hartberg wurden RadfahrerInnen mit kostenlosen Fahrradwäschen & Radchecks belohnt, In der Erlebnis-Energieregion Hügelland wurden Roadshows zum Thema E-Mobilität organisiert, in Fernitz-Mellach gab es ein Radfrühstück mit Radservice und eine Kür des ältesten Fahrrads, Bike & Ride war das Thema einer Veranstaltung in Lieboch, in Scheifling wurde das neue E-Carsharing eröffnet, in Murau war der Hauptplatz 22.9. autofrei und in Gleisdorf, Leoben und Leibnitz wurden Verkehrsmittelvergleichsfahrten durchgeführt. 

FOTOS

nach oben

X