Film mit Diskussion: Count-Down am Xingu V

Der Film zum Megastaudamm Belo Monte kann über das Klimabündnis kostenfrei gezeigt werden.

Wegen Belo Monte gerodete Inseln, die anschließend geflutet werden; Foto: Adrian Rheinländer

Der Film „Count-Down am Xingu V - über den Kampf gegen Megastaudämme und Korruption in Brasilien“ (Langversion: 95 Min.; Kurzversion: 25 Min., Deutsch) erzählt die vorerst letzte Etappe über den Megastaudamm Belo Monte im Amazonasgebiet am Fluss Xingu. Dort entsteht seit 2011 der drittgrößte Staudamm der Welt, der Strom für den „wirtschaftlichen Aufstieg Brasiliens“ und den Rohstoffhunger der Welt liefern soll. So die offizielle Version. Doch hinter den Kulissen geht es um milliardenschwere Profite für Baufirmen und Politiker, an denen auch europäische Firmen wie Siemens, Andritz oder Norsk Hydro kräftig mitverdienen.

=> Sie möchten den Film in Ihrer Gemeinde zeigen und die Gelegenheit nutzen, einen spannend Abend über Erneuerbare Energien, Menschenrechte, Großbauprojekte und den Amazonas zu gestalten? Wir unterstützen Sie gerne!

Die Idee des Filmabends

Der Dokumentarfilm "Count Down am Xingu V" kann als Möglichkeit für einen Dialog mit BürgerInnen, lokalen Initiativen und Organisationen genutzt werden, um über Themen wie Energieerzeugung, Energiegenossenschaften, Energienutzung und/oder Menschen- und indigene Rechte zu sprechen. Speziell zum Thema Energie könnten Fragen zu Vorteilen und Herausforderungen Erneuerbarer Energie der Aufhänger der Veranstaltung sein. Oder aber Sie legen den Fokus auf Auswirkungen des europäischen Ressourcenbedarfs auf indigenen Völker und ihre Territorien. Auch ein Abend zur politischen Lage in Brasilien könnte eine Möglichkeit sein den Film zu zeigen und lokale AkteurInnen miteinzubinden. Ihren Ideen sind keine Grenzen gesetzt!

Der Film eignet sich auf für Diskussionen im Schulunterricht oder der VHS.

Verbinden Sie den Filmabend mit einem Vortrag von Johann Kandler.

    Staustufe Belo Monte; Foto: Adrian Rheinländer

    Filmrechte

    Im Rahmen des EU geförderten Projekts „Change the Power – (Em)Power to Change“ hat das Klimabündnis und die Projektpartner die Rechte den Film „Count Down am Xingu V“ zu unkommerziellen Zwecken öffentlich zu zeigen. Alle Klimabündnis-Mitglieder sind eingeladen, den Film zu zeigen. Diese Möglichkeit besteht bis Ende 2020. 

    Administrative Punkte, die beachtet werden müssen

    • Die EU Flagge und der Disclaimer des Projekts müssen auf allen gedruckten Materialien und Ankündigungen zu sehen sein (Einladungen, Poster). 
    • Nicht vergessen den Namen des Regisseurs und seine Webseite anzugeben: Martin Keßler, www.neuewut.de 
    • Brauchen Sie Pressematerialien? Schauen Sie sich auf der Webseite des Filmprojekts um: www.neuewut.de/projekt/xingutapajos/

    Weitere Informationen

    Dom Erwin Kräutler, kathol. Bischof v. Altamira, vor dem Staudamm Belo Monte; Foto: Adrian Rheinländer


    Weitere Informationen & Angebote (Ausstellungen, etc.) zu globaler Verantwortung & Klimagerechtigkeit finden Sie hier

    Gerne stellen wir auch Fotos und eine Plakatvorlage für die Bewerbung zur Verfügung.

    Dieses Angebot findet mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union und der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit statt.

    Infos und Anmeldung direkt bei Ihrer Regionalstelle:

    Burgenland
    Kärnten
    Niederösterreich
    Oberösterreich
    Salzburg
    Steiermark
    Tirol
    Vorarlberg
    Wien
     

    X

    Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen